Tagesrucksack für Hund und Mensch

Auf der normalen Gassirunde habe ich ebenfalls wie viele andere nur eine Bauchtasche mit dem allernötigsten dabei. Ein paar Leckerlis, Taschentücher, eingeschweißte Desinfektionstücher, Kotbeutel, eine Zeckenzange für alle Fälle und ein Taschenmesser gehören für mich immer mit. Aber ist man mal etwas länger unterwegs, reicht das einfach nicht.

Viel zu oft sehe ich Menschen mit Hund auf offensichtlich größeren Touren komplett ohne Wasser, weder für Mensch noch für Hund. So etwas finde höchst unverantwortlich gerade jetzt wo es wieder warm wird. Ein Hund dehydriert viel schneller, da er einen erhöhten Flüssigkeitsverlust durch schnüffeln und Hecheln hat, vor allem dann wenn es heiß wird hechelt euer Vierbeiner um sich abzukühlen. Dieser Flüssigkeitsverlust muss zeitnah wieder ausgeglichen werden.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen heute meinen Tagesrucksack vorzustellen, der speziell für Wanderungen mit dem Vierbeiner ausgelegt ist.

Die Basis bildet das Essentialpack von Tasmanian Tiger. Hierbei handelt es sich um einen kleinen und schlanken Rucksack mit 9 Liter Fassungsvermögen der Robust und mit knapp 500 Gramm relativ leicht ist. Es funktioniert aber jeder andere Rucksack den ihr vielleicht sowieso schon habt.

Ich habe für den Hund immer einen Faltnapf, ein Erste-Hilfe Set,eine oder auch zwei Wasserflasche(n) dabei und einen Stabilen Karabinerhaken dabei, zu diesem komme ich später. Der größte Vorteil des Essentialpack, dass man auf dem Rucksack alles was man im direkten Zugriff braucht, mit zusätzlichen Taschen außen anbringen kann. Somit hat man z.B. das Innenfach frei für Menschenkram.

Getränke für Hunde ist vor allem dann wichtig, wenn es 1. ohnehin schon warm ist und 2. man nicht genau weiß wo es einen hinverschlägt und wie lange genau die Tour wird. Weiß man vorher schon, dass es unterwegs Bäche und Seen gibt, aus denen getrunken werden kann, muss nicht so viel Wasser mitgeführt werden. Ein Liter sollte jedoch für Mensch und Hund immer dabei sein. Ich tendiere jedoch eher zu zwei Liter insgesamt. Hierbei ist natürlich auch die Größe und die Anzahl der Hunde zu beachten. Ein ungefährer Anhaltspunkt wäre z.B. wie oft man Zuhause den Wassernapf an einem heißen Tag auffüllen muss.

Der Faltnapf ist klein und leicht. Außen am Rucksack angebracht, kann er auch noch nass sein, wenn es wieder weitergeht, also hervorragend für kurze Trinkpausen geeignet. Außerdem hat er den Vorteil, dass man die gleiche Flasche für Mensch und Hund verwenden kann.

Das Erste-Hilfe Set ist in meinem Fall eines von Trixie (mit ca. 10€ recht Preiswert), welches im Vergleich zum normalen Set für Menschen noch ein paar Spezielle Gegenstände enthält wie z.B. eine Maulschlinge, einen Flohkamm, Zeckenzange, eine Spritze zum Spühlen von Wunden sowie Anleitung wie ein Verband beim Hund angelegt wird. Allerdings ist diese Anleitung nur unter Vorbehalt zu empfehlen, einen Erste-Hilfe Kurs oder Workshop würde ich jedem ans Herz legen, da es einfach einige Dinge zu beachten gilt.

Verbandsgegenstände kann man übrigens kostengünstig aus abgelaufenen Erste Hilfe Kästen vom Auto entnehmen. Die eingepackten Mullbinden und Dreieckstücher verderben ja nicht wirklich. Und im Notfall ist ein nicht 100% Steriler Verband das kleinste Problem das man haben kann.

Zusätzlich habe ich das Set noch um eine kleine Schere und einen Streifen Pflaster zum abschneiden erweitert, falls man selbst mal ein Wehwehchen hat, kann man auch den Zweibeiner versorgen. Hier habe ich über der Roten Tasche noch ein zusätzliches Fach angebracht, wo sich Platz findet für Menschenkleinkram. Taschen- und Brillenputztücher, sowie ein paar Schmerztabletten und Traubenzucker. Ein Feuerzeug habe ich als Hobbypyromane natürlich auch immer dabei.

Was hat es nun aber mit dem Karabinerhaken auf sich? Karabinerhaken sind einfach Tolle Gegenstände, die unglaublich cool und wichtig aussehen. 🙂

Nein, nicht ganz. Nun, dass hat einen einfachen praktikablen Hintergrund, der nicht direkt was mit Notsituationen zu tun hat aber auch dann ein guter Helfer ist. Die meisten Hundeleinen haben eine feste Handschlaufe, diese ist aber oft nicht ausreichend groß um sie z.B. über etwas drüberzuwerfen, dass dicker als ein Zaunpfosten ist. Flexileinen schließe ich an dieser Stelle kategorisch aus, dass sind keine Leinen, dass sind Stolperdrähte um Gliedmaßen zu amputieren. Wer schonmal in eine Flexi gegriffen hat, kennt diesen Gedankengang.

Ich verwende entweder eine verstellbare Leine, bei der ich die Handschlaufe ganz öffnen kann, oder wie auf dem Bild oben eine Schleppleine mit verstellbarer Handschlaufe. Allerdings ist diese geschlossen und kann auch nicht geöffnet werden.

Kommt man nun in eine Situation, in der man beide Hände frei haben muss und es ist kein Zaunpfosten in der Nähe kommt der Karabinerhaken zum Einsatz. Dies gilt übrigens auch für alle Freigänger. Es kommt immer wieder zu Situationen in denen man den Hund einfach an die Leine nehmen muss.

Den Karabinerhaken einfach in die Handschlaufe einhängen, um das Objekt zum festmachen herum legen und wieder um die Leine schließen.

Hier ein Beispiel anhand eines Zaungitters …
… an einer Bank …
… und das ganze nochmal an einem Geländer einer Brücke

Es findet sich also immer irgendwas. Ihr solltet aber auf keinen Fall den Hund an euch selbst festmachen, in dem ihr die Leine z.B. um den Bauch bindet. Damit nehmt ihr euch die eigene Flexibilität und verletzt euch bei einem Großen Hund selbst, wenn dieser z.B. durchgeht. Dann lieber auf die Leine stellen. Den Karabinerhaken habe ich bis jetzt nur sehr selten gebraucht, aber hier kommt dann das vorbereitet sein auf Notsituationen wieder ins Spiel. Ein Hund der verletzt ist, wird instinktiv flüchten wollen, steht möglicherweise unter Schock und wird nicht mehr auf Kommandos hören. Wer Erste Hilfe leisten will, braucht beide Hände oder sogar mehr. Da kann man sich nicht noch darum kümmern dass das Tier an Ort und Stelle bleibt.

Zugegeben Karabinerhaken sind doch Cool und wichtig, aber auch unglaublich praktisch 🙂 Es muss nicht unbedingt so ein großer sein den man zuschrauben kann, aber er ist durch seine Größe auch gut unter Stress bedienbar und die Verschraubung bietet einen zusätzlichen Schutz vor unbeabsichtigtem öffnen. Tut euch jedoch den Gefallen und holt euch keinen billigen Schrott aus dem Euroladen. Ein Schraubkarabiner aus dem Kletterbedarf gibt es in allen erdenklichen Farben ab 7€ und ihr könnt euch sicher sein, dass dieser auch wirklich hält, wenn es darauf ankommt.

Ich wünsche euch einen frohen ersten Mai und vielleicht bewegt dieser Beitrag ja den einen oder anderen dazu, beim nächsten mal wenigstens was zu trinken mitzunehmen.

One thought on “Tagesrucksack für Hund und Mensch”

Schreibe einen Kommentar zu Jan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.